Startseite
  Über...
  Archiv
  Bilder
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Mein Myspace
   Norden Rockt
   Mon)Tag (Band)
   Fundbureau (Club)
   Grünspan (Club)
   Logo (Club)
   Ex-Sparr (Bar)
   Mokos Blog



http://myblog.de/dinotoony

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gedanken über Liebe

ist mir mittlerweile egal wer diesen blog alles liest. und es war mir auch von anfang an klar, dass das ganze hier nicht nur von erlebten aktionen leben kann, sondern auch von meinen gedanken und gefühlen leben muss.

ich sitze hier mal wieder in tränen aufgelöst. soeben ist queer as folk zuende gegangen und das ende endete damit, dass sich 2 junge männer anfingen sehr gefühlvoll zu lieben. die umstände sind folgendermassen zu beschrieben. auf der einen seite haben wir das einsame musikgenie und auf der anderen seite denk zwar vergebenen aber dennoch in seinengefühlen sich nicht erwiedert fühlten künstler.

und warum weine ich? weil da ein so vedammt schöner und musikliebender typ einfach nen anderen hat. weil ich einfach gerührt bin von so einer liebe, die man für musik empfinden kann, die meiner ähnlich ist? ich weiss es nicht. ich weiss es wirklich nicht.
vielleicht ist es ja alles auf einmal und noch ein bisschen darüber hinaus.

was mich auch sehr gerührt hatte, war der song, mit dem die endszene unterlegt war. lovesong von the cure, ein wunderbarer song, den robert smith für seine frau schrieb. ich verbinde mit diesem lied noch weitere schmerzhafte erinnerungen, die ich hier nicht weiter aufrollen möchte. um aber so viel zu sagen sie betreffen denn vielleicht einzigen mann den ich je wirklich geliebt habe und wohlmöglich immer noch liebe.

ja ich kann hier auch ma schnulzig formulieren. aber so ist es nun einmal.

diese kombination ist auf jeden fall nicht gut für mich gewesen. ich hab jetzt ne gänsehaut, alles um mich rum fühlt sich kalt an und noch kälter ist die leere in mir. ein vakuum dass im moment ca. 90% meiner gefühle ausmacht. naja und wie ist das so mit vakuums (!?) es entsteht ein sog.
bei mir ein alles in meinem kopf verschlingender sog nach liebe. ja ich mag liebe. ich mag sie wirklich. ich mag das leid, dass damit verbunden ist und ich mag das warten darauf die geliebte person wiederzusehen.

ich weiss, dass ich in letzter zeit mit allen möglichen typen rumgemacht hab, bei vielen die ich kennen und mögen gelernt habe dachte: 'mann das ist doch mal wer. in den könnte ich mich neu verlieben'. leider macht mir jede angefangene affäre bewusst, dass ich mich immer mehr davon entferne was ich eigentlich will. ich hab diverse liebes-teaser doch nichts wirkliches aber mein bedürfnis wächst und wächst.

und ich will nicht nur von irgendwem liebe. ich möchte liebe von der einen besonderen person nur für mich. um hier mal chobits zu zitieren. tja. aber das wird wohl nichts.

an alle meine lieben die auf dem weg, mitbekommen haben wer diese eine person ist, und alle die auch nur neben mir gesessen haben während ich darum weinte nicht mit ihm zusammensein. ich möchte euch danken.

manche menschen finden mit ihrer wahren liebe erst zueinander wenn sie 60 oder älter sind. ich bin egoistisch genug nicht so lange warten zu wollen aber idealistisch genug bis zuletzt weiterzuhoffen.

so das ma jetzt so als nachdenk-rumschnulzblog. das nächste werden dann wieder berichte. :P

12.12.06 01:46
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung